Beueler Nachwuchs räumt bei den Westdeutschen Meisterschaften U19 ab

Der Nachwuchs des 1. BC Beuel hat bei den Westdeutschen Meisterschaften U11-U19 kräftig abgeräumt. Am Ende des zweitägigen Turniers in Mülheim an der Ruhr wies die Bilanz 6 Gold-, 7 Silber- und 9 Bronzemedaillen aus.

 

Am erfolgreichsten waren die Beueler Starter in der Altersklasse U19. Moritz Rappen gewann im Herrendoppel mit Luca Folgmann (1. BV Mülheim) und im Mixed mit Lena Fischer (BV RW Wesel). Zudem wurde er im Herreneinzel Zweiter. Den dritten Titel bei den Ältesten gewann Selina Giesler, sie setzte sich im Dameneinzel durch.

 

In der Altersklasse U17 sicherte sich Hannah Jaenichen an der Seite von Jannick Mötting (TV Refrath) den Titel im Mixed. Im Endspiel setzte sich die Beuel-Refrath-Kombi gegen die zwei Gelb-Schwarzen Mia Pethes und Ben Gatzsche mit 15:21, 23:21, 21:17 durch. Einen weiteren zweiten Platz gab es für Ben Gatzsche und Daniel Stratenko im Jungendoppel. Bronze erspielten zudem Nina Becker und Hannah Jaenichen im Mädchendoppel, ebenso Mia Pethes und Pia Reinckens (STC BW Solingen). Auch Ben Gatzsche sicherte sich den dritten Platz im Jungeneinzel.

 

Bei den U15ern zogen sowohl Anna Mejikovskiy und Selin Hübsch (TSV Heimaterde Mülheim), als auch Til Gatzsche und Kevin Dang (STC BW Solingen) ins Endspiel ein, wo sie jeweils unterlagen und Zweite wurden. Gemeinsam erspielten Anna Mejikovskiy und Til Gatzsche den dritten Platz im Mixed.

 

Zwei weitere Titel gewann der Beueler Nachwuchs in der Altersklasse U13. Sowohl Alexander Becsh im Jungeneinzel, als auch Isabeau Sinner und Lucienne Segler (BC Rheinbach) im Mädchendoppel standen am Ende ganz oben auf dem Siegerpodest. Zweite Plätze gab es für Jolina Abel und Alexander Becsh im Mixed sowie für Alexander Becsh und Yannick Thiele im Jungendoppel. Gleich fünf dritte Plätze vervollständigten den Medaillenregen der Beueler an diesem Wochenende. Isabeau Sinner im Mädcheneinzel, Yannick Thiele im Jungeneinzel, Isabeau Sinner und Benjamin Klein im Mixed, Benjamin Klein und Ole Schroth im Jungendoppel und Ole Schroth und Lucienne Segler im Mixed.

 

Besonders war, dass dies bereits die zweiten Westdeutschen Meisterschaften U19 in diesem Jahr waren. Dies ist das Resultat aus einer Anpassung des Jugend-Turnierkalenders an das Kalenderjahr. Konsequenterweise folgen in den kommenden Wochen auch die nationalen Titelkämpfe. Am 24. und 25. November finden zunächst die Deutschen Meisterschaften U13 in Burg (Sachsen-Anhalt) statt. Eine Woche später werden die Deutschen Meisterschaften U15-U19 in Wesel gespielt.

 

(Andreas Kruse 04.11.2018)